Feinkost-Fleischerei Heinz Kohlen

Feinkost Fleischerei Heinz Kohlen
Telefon: 0 24 34 / 10 51
E-Mail:

Gold Schinkenprüfung 2017 Qualitätsarbeit seit 1901 Fünf-Sterne Fleischer Heinz Kohlen

Für den Winter Diverse Rezepte

Knödel selbstgemacht Puten-Biergulasch mit Semmelknödel

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Putenkeule
  • Butterschmalz
  • Zwiebeln
  • Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 200 ml dunkles Bier
  • 600 ml Geflügelbrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Kümmelsamen
  • getrockneter Thymian
  • 2 kleine Schalotten
  • 250 g altbackene Brötchen
  • 2 EL Butter
  • 3 Stängel Petersilie
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier, 1 Eigelb

Zubereitung

Putenkeule waschen, trockentupfen, Fleisch ablösen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Möhren schälen, halbieren und in Stücke schneiden. Staudensellerie putzen, waschen, trocknen und in Stücke schneiden. Butterschmalz erhitzen, Putenfleisch bei großer Hitze unter ständigem Rühren etwa fünf Minuten braten. Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse dazu geben und weitere fünf Minuten braten. Kümmelsamen grob zerstoßen. Paprikapulver über das Fleisch streuen und mit Bier ablöschen. Brühe dazu gießen, mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Thymian würzen. Das Gulasch aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze etwa eineinhalb Stunden köcheln lassen.

In der Zwischenzeit für die Semmelknödel Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Brötchen in Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und fein hacken. Butter zerlassen, Schalotten darin glasig dünsten, Petersilie kurz mit anschwitzen. Milch dazu gießen und aufkochen, über die gewürfelten Brötchen gießen, Eier und Eigelb dazugeben, vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Knödelmasse zu acht Knödeln formen und im siedend heißen Wasser etwa 20 Minuten garen.

Die Semmelknödel aus dem Wasser heben und zusammen mit dem Puten-Biergulasch servieren.


Grundrezept Kartoffelknödel Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg Kartoffeln mehligkochend, am Vortag gekocht
  • Salz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 100 g Speisestärke
  • 2 Eigelb

Kartoffeln möglichst am Vortag kochen, pellen und auf der feinen Seite einer Reibe reiben. Mit Salz und Muskat würzen, Speisestärke und Eigelbe untermischen. Rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Reichlich Salzwasser in einem breiten Topf zum Kochen bringen. Mit bemehlten Händen aus dem Kartoffelteig Knödel formen. Im leicht siedenden Wasser etwa 20 Minuten gar ziehen lassen.


Kohl - perfekt im Winter! Grünkohllasagne

Zutaten für 4 Portionen

  • 600 g gegarter Grünkohl
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 g gewürfelter Speck
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ TL feines Meersalz
  • etwas Zucker
  • 400 g Tomaten aus der Dose
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frisch gemahlene Muskatnuss
  • 250 ml Sahne zum Kochen
  • 4 Stängel frischen Thymian
  • Abrieb einer halben Biozitrone
  • 9 Lasagneblätter
  • 100 g Allgäuer Bergkäse
  • 125 g Mozzarella

Zubereitung

Zwiebeln fein würfeln und im Olivenöl in einer Pfanne eine Minute anschwitzen. Speck dazu geben und mit anbraten. Den Grünkohl und die angestoßene Knoblauchzehe dazu geben. Den Grünkohl unter kräftigem Rühren eine Minute mit anschwitzen. Mit Salz und Zucker würzen. Die Tomaten und ein Lorbeerblatt dazu geben und drei Minuten köcheln lassen. Kräftig mit schwarzem Pfeffer würzen. Mit Muskat abschmecken.

Sahne erhitzen, die Thymianblätter, eine fein gehackte Knoblauchzehe, das zweite Lorbeerblatt und Zitronenabrieb dazu geben. 5-7 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblätter entfernen.

Eine flache Form mit Olivenöl auspinseln. 3 Lasagneblätter hinein legen. Die Hälfte des Grünkohls darauf setzen. Ein Drittel der Sahnemischung darüber verteilen. Ein Drittel des Käses darüber streuen. Drei weitere Lasagneblätter darauf setzen den restlichen Grünkohl darauf verteilen, ein weiteres Drittel der Sahnemischung und ein weiteres Drittel des Käses darauf verteilen.

Mit den restlichen drei Lasagneblättern abdecken. Restliche Sahnemischung darauf verteilen. Den restlichen Bergkäse darüber streuen, den Mozzarella in Stückchen reißen und darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 40 Minuten backen.


Kohl - perfekt im Winter! Blumenkohl mit Hackfleischsauce

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Blumenkohl
  • Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Messerspitze geschroteter Chili
  • 2 TL Majoran (frisch oder getrocknet)
  • 500 ml Wasser
  • 5 gestrichene EL dunkler Saucenbinder
  • 2 EL Kapern, Pfeffer
  • 4 TL Bratenfond
  • 750 g festkochende Kartoffeln

Zubereitung

Den Blumenkohl putzen, in Röschen teilen, abspülen und in Salzwasser 12-15 Minuten garen. Die Zwiebeln pellen und würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und das Hackfleisch darin anbraten. Chili und Majoran zugeben und kurz mit anschmoren. Wasser angießen und den Bratenfond zugeben.

5 Minuten köcheln lassen. Saucenbinder einrühren und etwa 1 Minute kochen lassen. Kapern zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln schälen, waschen und halbieren. In Salzwasser etwa 20-25 Minuten kochen. Kartoffeln und Blumenkohl abgießen und alles zusammen mit der Sauce anrichten.


Wir wünschen Ihnen ein gesundes Jahr 2012 - mit Suppen und Eintöpfen! Irish Stew

Unser Extra-Tipp:

Wird Suppenfleisch mit kaltem, ungesalzenem Wasser aufgesetzt, entsteht durch Osmose eine besonders kräftige Brühe, während das Fleisch seinen Geschmack weitgehend verliert. Soll das Fleisch dagegen weiterverwendet werden, wird es in kochendes, gesalzenes Wasser gegeben, wodurch das Fleisch aromatischer bleibt, die Brühe aber weniger an Geschmack gewinnt.

Es ist deshalb auch üblich, zuerst eine Brühe aus einfachem Suppenfleisch oder Knochen herzustellen, und das zur Weiterverwendung bestimmte, höherwertige Fleisch anschließend in ihr zu garen.

Zutaten für 4 Personen

  • 750 g Lammfleisch (alternativ Rindfleisch)
  • 100 g Speck
  • 1000 g Kartoffeln
  • 350 g Möhren
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Keimöl
  • Pfeffer
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Rinderbouillon
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung

Das Fleisch in Würfel schneiden. Speck würfeln. Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln schälen. Kartoffeln und Möhren in dickere Scheiben, Zwiebeln in Würfel schneiden. Speck in einem Topf anbraten und heraus nehmen. Keimöl zufügen, erhitzen, Fleisch anbraten und ebenfalls beiseite stellen.

Die Hälfte der Kartoffel- und Möhrenscheiben sowie Zwiebeln in den Topf schichten. Mit Pfeffer würzen und die Hälfte des Specks darauf geben. Die Fleischwürfel zufügen und mit den restlichen Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Speck bedecken. Rinderbouillon und Thymian zufügen.

Zugedeckt aufkochen und bei schwacher Hitze eine Stunde garen. Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Den Eintopf mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Guten Appetit!


Wir wünschen Ihnen ein gesundes Jahr 2012 - mit Suppen und Eintöpfen! Ochsenbeinsuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 3 EL Fleischsuppe
  • 600 g Ochsenbein
  • 400 g Kohlrabi
  • 250 g Kartoffeln
  • 100 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer, Salz
  • 4 TL Crème fraîche
  • ½ Bund Petersilie

1l Wasser aufkochen, die Fleischsuppe einstreuen, das Ochsenbein dazugeben und 1 ½ Stunden garen. In der Zwischenzeit Kohlrabi und Kartoffeln schälen und waschen. Kohlrabi in Scheiben, Kartoffeln in Würfel schneiden. Möhren putzen, waschen und in Streifen schneiden, Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

Kohlrabi, Kartoffeln, Möhren und Zwiebel zum Suppenfleisch geben und weitere 15 Minuten garen. Ochsenbein herausnehmen, in Würfel schneiden und wieder dazugeben. Kohlrabieintopf mit Pfeffer und eventuell Salz abschmecken. Auf Teller verteilen. Crème fraîche darüber geben und mit der gehackten Petersilie bestreuen.


Rezepte zu Weihnachten Filetspitzen im Waldpilzrahm

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Rinderfilet
  • 10 g getrocknete Steinpilze
  • 750 g Möhren
  • 250 g Pfifferlinge
  • 250 g Champignons
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 750 g frischer Kloßteig Thüringer Art oder original fränkische Klöße halb & halb
  • Salz, Pfeffer
  • 5–6 EL Rapsöl
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 200 g Schlagsahne
  • 50 g Zucker
  • 3 EL Weißweinessig
  • 10 g Butter
  • 3–4 EL dunkler Saucenbinder
  • Petersilie und frischen Thymian

Zubereitung

Die getrocknete Pilze waschen und in 500 ml lauwarmen Wasser mindestens 45 Minuten einweichen. Inzwischen Möhren putzen, waschen, längs halbieren und in Stücke schneiden. Frische Pilze putzen. Pfifferlinge gut waschen und abtropfen lassen. Pilze je nach Größe ganz lassen oder halbieren. Die Zwiebel schälen und würfeln. Rinderfilet in längliche, 2 cm dicke Stücke schneiden.

Aus dem Kloßteig 8–12 Knödel formen. In kochendes Salzwasser geben und ohne Deckel bei schwacher Hitze etwa 15–20 Minuten ziehen lassen. Die Möhren in wenig kochendes Salzwasser geben und zugedeckt etwa 15 Minuten garen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filetspitzen in 2 Portionen rundherum kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Restliches Öl in die Pfanne geben und die Pilze darin unter Wenden anbraten. Und zum Schluss Zwiebel zufügen, kurz mitbraten und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Mit den eingeweichten Steinpilzen und dem Einweichwasser ablöschen, Sahne zufügen und aufkochen. Zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen. Inzwischen die Möhren auf ein Sieb gießen und das Gemüsewasser auffangen. Zucker in einem Topf karamellisieren und mit 100 ml heißem Gemüsewasser ablöschen. Essig und Butter zufügen, aufkochen und die Möhren in den Sud geben. Möhren darin schwenken, 2 Minuten köcheln lassen und mit Pfeffer würzen.

Den Saucenbinder in die Waldpilzsauce rühren, die Filetspitzen zufügen und nochmals 2–3 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Knödel abtropfen lassen und mit den karamellisierten Möhren zu den Filetspitzen in Waldpilzrahm servieren. Mit Petersilie und Thymian garniert servieren.


Rezepte zu Weihnachten Fruchtiges Lammfilet

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Lammrückenfilets
  • 750 g Tomaten
  • 4 Stiele frischer Salbei
  • 1 Zwiebel
  • 80 g getrocknete Cranberries
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Chilipulver, Pfeffer

Zubereitung

Lammrückenfilets salzen und pfeffern. 1 EL Olivenöl erhitzen und die Filets von beiden Seiten scharf anbraten. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Gas: Stufe 2-3, Umluft: 160 °C) etwa 12-15 Minuten garen.

Tomaten kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser überbrühen. Kalt abschrecken und häuten. Tomaten vierteln. Salbei abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Zwiebel und Knoblauch pellen und würfeln. Cranberries klein hacken. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Tomaten und Salbei zugeben und etwa zehn Minuten schmoren.

Nach fünf Minuten die Cranberries zugeben. Mit Salz, Chilipulver und Pfeffer abschmecken. Fleisch aufschneiden. Bratensatz mit etwas Wasser lösen und unter die Tomaten mischen. Lammrückenfilet und Tomaten zusammen anrichten.


Rezepte zu Weihnachten Schweinefilet in Kräuterkruste

Zutaten für 4 Personen

  • 450 g Schweinefilet
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 3 EL Petersilie
  • 2 EL Schnittlauch
  • 1 EL gerebelter Majoran
  • 2 EL geriebene Haselnüsse
  • 40 g Butterschmalz

Zubereitung

Das Filet in 16 Scheiben schneiden und mit dem Handrücken gut flachdrücken. Beidseitig salzen und pfeffern und in Mehl wenden. Die Eier verquirlen. Die Petersilie und Schnittlauch waschen, trocken tupfen, klein schneiden und zu den Eiern geben. Den Majoran und die Haselnüsse mischen.

Die Filetscheiben in den verquirlten Eiern und anschließend in den Haselnüssen wenden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Filets einlegen, Hitze reduzieren und von jeder Seite sechs Minuten braten. Dazu passen Kartoffelgratin und Blattsalate sowie Weizenbrot.


Zum Advent Gewürzsauerbraten

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 kg Rinderbraten
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Keimöl
  • 1 Beutel Gewürz für Sauerbraten
  • 1 Stange Zimt
  • 6 Nelken
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Rosinen
  • 2 EL Ahornsirup

Zubereitung

Zwiebel und Möhre schälen und würfeln. Fleisch mit Lebkuchengewürz einreiben, salzen, pfeffern und in einem Bratentopf in heißem Keimöl rund- um anbraten. Gemüse zugeben und anbraten, bis es etwas Farbe annimmt

1200 ml Wasser dazugießen, Gewürz für Sauerbraten einrühren und unter Rühren aufkochen. Zimtstange, Nelken und aufgeschlitzte Vanilleschote dazugeben. Den Braten zugedeckt bei mittlerer Hitze 2 - 2 1⁄2 Stunden schmoren, bis er gar ist. Dabei ab und zu wenden und eventuell etwas Wasser nachgießen.

Rosinen nach einer Stunde Garzeit zufügen. Braten aus dem Topf nehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Zimtstange, Nelken und Vanilleschote aus der Sauce entfernen. Mit Ahornsirup abschmecken. Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.


Zum Advent Klassischer Rinderschmorbraten

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Rinderschmorbraten (aus der Keule, ohne Knochen)
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 Zwiebeln
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1⁄2 EL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 3 braune Kuchen
  • 1-2 EL dunkler Saucenbinder

Zubereitung

Fleisch waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Suppengrün waschen, putzen oder schälen. Das Gemüse grob zerteilen. Zwiebeln abziehen und vierteln. Ofen auf 160 °C vorheizen. Das Öl in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin rundherum anbraten, dabei immer wieder wenden.

Gemüse und Zwiebeln dazugeben, etwa 2-3 Minuten andünsten. Zucker und Tomatenmark zugeben, weitere zwei Minuten braten. Brühe dazugießen und aufkochen lassen. Den Braten im heißen Ofen (2. Schiene von unten) 1 1⁄2 Stunden zugedeckt schmoren.

Den Braten herausnehmen, den Fond durch ein Sieb in einen Topf gießen. Braten wieder in den Bräter legen und zugedeckt 10 Minuten im abgeschalteten Ofen ruhen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen, die braunen Kuchen – oder alternativ auch Lebkuchen – in die Sauce bröseln und so lange rühren, bis sich die Kuchen gelöst haben.
Zum Schluss je nach Geschmack mit Saucenbinder binden.


Adventstimmung Putenrollbraten mit Knödel-Rotkohl-Salat

Zutaten

  • 1 Putenrollbraten mit Äpfeln und Backpflaumen gefüllt
  • 1 Glas Apfelrotkohl
  • 1 Packung Miniknödel
  • 60 ml Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Ahornsirup
  • 3 EL Walnussöl
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 Äpfel
  • 50 g Walnusskerne
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 75 g Butterschmalz
  • 250 ml Apfelsaft
  • Fleischbrühe
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • 200 g Schalotten

Zubereitung

Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Suppengemüse putzen, waschen und würfeln.
50 g Butterschmalz in einem Bräter erhitzen. Fleisch ringsherum anbraten, Suppengemüse und die grünen Teile der Frühlingszwiebeln zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Apfelsaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Braten mit Rosmarinnadeln belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 225 °C etwa 30 Minuten braten. Anschließend bei 175 °C weitere 60 Minuten garen. Damit sich der Saft gut im Fleisch verteilt, den Braten 10 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen lassen.

Den Bratensud durch ein Sieb gießen, mit Brühe auf 700 ml auffüllen. Die feingewürfelten Schalotten fein würfeln, die Hälfte im restlichen Butterschmalz glasig dünsten und mit dem Bratensud ablöschen. Etwa 2 Minuten kochen. Nach Geschmack mit Saucenbinder andicken. 

Miniknödel nach Packungsaufschrift zubereiten und auskühlen lassen.
Zitronensaft mit Salz und Pfeffer verrühren. Ahornsirup und Öl unterrühren. Die Walnusskerne grob hacken.

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Walnüsse, Zwiebeln, Äpfel und Apfelrotkohl vermengen und die Marinade unterziehen. Die in Achtel geteilten Miniknödel unter den Salat heben und mit dem, in Scheiben geschnittenen Rollbraten servieren.


Adventstimmung Schweinefilet in Aprikosensauce

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Schweinefilet
  • tiefgefrorener Blattspinat (450 g)
  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • Salz, 4 Eigelb
  • 3 EL Butter
  • 7 EL Milch
  • geriebene Muskatnuss
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 4 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Stiele Thymian
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Schlagsahne
  • 4 EL Aprikosenkonfitüre
  • Backpapier
  • Alufolie

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser etwa 20 Minuten garen. Abgießen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

3 Eigelb, Butter und 5 EL Milch unterrühren und mit Salz und Muskat abschmecken. In einen Spritzbeutel füllen und etwa 20 Herzoginkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. 1 Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und die Kartoffeln vorsichtig damit bestreichen.

2 EL Öl in einem flachen Bräter erhitzen. Gesalzenes Fleisch unter Wenden etwa 15 Minuten braten. Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten in Spalten, Knoblauch in Scheiben schneiden. Beides nach etwa 10 Minuten zum Fleisch geben. Thymian waschen, trocken schütteln und, bis auf etwas zum Garnieren, Blättchen von den Stielen zupfen.

Kartoffeln im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) etwa 15 Minuten backen. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. 1 EL Öl erhitzen und Zwiebel unter Wenden darin glasig andünsten.

Aufgetauten Spinat dazugeben und 5 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fleisch aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

Brühe in den Bräter gießen, Bratsatz lösen. Sahne und Thymian dazugeben, aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Aprikosen Konfitüre unterrühren. Fleisch in Scheiben schneiden. Gemüse, Kartoffeln und Fleisch mit der Sauce anrichten.


Vorweihnachtlicher Gaumenschmaus Rinderfilet-Gulasch auf Tagliatelle

Zutaten für 3 Portionen

  • 400 g Rinderfilet
  • 400 g rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Pflanzencreme
  • 3 TL grüner eingelegter Pfeffer
  • 250 ml Sahne Sauce
  • Tomate & Ricotta
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rinderfilet trockentupfen und in 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln, schälen und in Spalten schneiden. Knoblauch schälen und vierteln. Pfeffer trockentupfen und hacken. Pflanzencreme in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten.

Fleischstücke aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln, Knoblauch und die Pfefferkörner in den Bratfond geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten garen.

Fleisch zurück in die Pfanne geben und alles erhitzen. Sahne Sauce dazu gießen und mit dem Gulasch zusammen erhitzen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen besonders Tagliatelle.


Vorweihnachtlicher Gaumenschmaus Kasseler-Pfanne

  • 300 g braune Champignons
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 4 Scheiben Kasselerlachse à 150 g
  • 150 ml Delikatess Brühe
  • 60 ml Apfelsaft
  • 100 ml Sahne zum Kochen
  • Pfeffer, Salz
  • 1 EL gehackte Petersilie

Pilze säubern, je nach Größe halbieren oder vierteln. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Äpfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen, in Öl erhitzen. Kasseler darin etwa 2 Minuten von jeder Seite braten und aus der Pfanne nehmen.

Pilze in die Pfanne geben, 3 Minuten braten. Zwiebeln und Apfelringe hinzufügen, 1 Minute mitbraten. Delikatess-Brühe, Apfelsaft und Sahne dazugießen. Kasseler auf das Apfel-Pilz-Gemüse legen und alles etwa 2 Minute bei milder Hitze garen.

Pfeffern, salzen und mit Petersilie bestreuen. Dazu passt Kartoffelpüree.


Ein Januar-Rezept Möhren- oder Apfelkuchen

Wenn's draußen regnet und friert, freut sich die Familie auf das sonntagliche Kaffeetrinken am warmen Kamin - und damit auch die nachmittägliche Speisekarte einiges an Abwechslung bietet, finden Sie hier ein leckeres und abwechslungsreiches Rezept, welches Sie wahlweise mit Äpfeln oder Möhren zubereiten können.

Für den Kuchen

  • 2 Tassen Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 1/4 Tassen Öl
  • 2 TL Wasser
  • 1/4 Tasse Milch
  • 3 Eier
  • 1/2 Tasse zerkleinerte Walnüsse
  • 3 Tassen Möhren oder Äpfel (gerieben) (oder jeweils 1,5 Tassen beider Zutaten)

Zubereitung für den Kuchen

Mehl, Salz, Zucker, Backpulver, Zimt mischen, anschließend Öl und Eier unterrühren. Nun die Möhren oder Äpfel, Nüsse und Milch hinzugeben und alles gut verrühren. Den Backofen auf 160-170 Grad vorheizen und den Kuchen anschließend 30-40 Minuten backen.

Zubereitung für die Glasur

Alle Zutaten gut verrühren und kühlstellen. Auf den Kuchen geben und nach Belieben noch mit Pekan- oder Walnussstücken verzieren.

  • 1 St. (1/2 Tasse) Margarine
  • 240 g Frischkäse
  • 2 TL Vanille
  • 1 Packung Puderzucker